EU

CCT in Deutschland

Aktuelle Übersicht über die CCT-Nutzung in Deutschland (Stand März 2011)

CCT wird bundesweit an fast allen Universitäten und Fachhochschulen mit Lehrerbildung als Link geführt. Verschiedene Universitäten wie Lüneburg und Hamburg nutzen CCT verpflichtend für die Bewerbung. CCT findet zudem in etlichen Bundesländern im Schülercampus Verwendung.

Ein bundesweiter Überblick über die unterschiedlichen Ansätze zur Gestaltung der Eignungsabklärung für den Lehrerberuf von Ländern und Hochschulen findet sich in dieser Studie:

"Für den Lehrerberuf geeignet? Eine Bestandsaufnahme zu Eignungsabklärung, Beratung und Bewerberauswahl für das Lehramtsstudium."

 

CCT in Baden-Württemberg

Ab dem Wintersemester 2011/2012 ist das Verfahren Career Counselling for Teachers für die Aufnahme eines Lehramtsstudiums an den Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs verpflichtend eingeführt. Über die Website www.bw-cct.de werden die Studieninteressierten auf die „Geführte Tour 1“ (für Studieninteressierte) der Seite www.cct-germany.de umgeleitet. Nach Absolvieren der Tour drucken die Teilnehmenden eine Bestätigung aus, welche sie mit ihren Bewerbungsunterlagen bei der Hochschule einreichen müssen. Für das Studium Gymnasiallehramt an baden-württembergischen Universitäten ist die Durchführung des Selbsterkundungsverfahrens bereits seit dem Wintersemester 2010/11 Pflicht.

Verantwortlich für die Forschung und Evaluation zum CCT in Baden-Württemberg:
Jun.-Prof. Dr. Andrea D. Schwanzer, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Kontakt: schwanzer@ph-ludwigsburg.de


CCT in Rheinland-Pfalz


Die  Laufbahnberatung "Career Counselling for Teachers" (CCT) im Rahmen des Dualen Studien- und Ausbildungskonzepts Lehrerbildung Rheinland-Pfalz:
Ab 2011 wird in Rheinland- Pfalz eine systematische professionelle Selbsterkundung und Beratung im Rahmen des Dualen Studien- und Ausbildungskonzepts Lehrerbildung implementiert.
Ziel ist es, dass die Anforderungen des Lehrerinnen- und Lehrerberufs mit den persönlichen Dispositionen und Kompetenzen der angehenden und in Ausbildung oder im Beruf stehenden Lehrkräfte möglichst übereinstimmen.
Auf der einen Seite sollen die Studieninteressierten, die Studierenden und die Berufseinsteiger/innen eine Orientierung bekommen, ob und inwieweit sie für den Lehrerinnen- und Lehrerberuf geeignet sind, auf der anderen Seite sollen sie mit Hilfe des CCT Selbstverantwortung für die Qualifizierung ihrer Ausbildung übernehmen.

Verantwortlich für die Forschung und Evaluation zum CCT in Rheinland-Pfalz:
Prof. Dr. Reinhold Jäger, Dipl.-Psych. Doris Jäger-Flor, zepf - Zentrum fuer empirische paedagogische Forschung, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Kontakt: jaeger-flor@zepf.uni-landau.de,
 

CCT in Nordrhein-Westfalen

CCT ist Bestandteil des Eignungspraktikums, das ab 2011 für alle Lehramtsstudierenden in NRW, die nach dem Lehrerausbildungsgesetz (LABG) vom 12.05.2009 ihr Studium aufnehmen, ein verpflichtendes Praxiselement ist.
Das Eignungspraktikum soll am Lehrerberuf Interessierten eine Erstbegegnung mit der Schule und deren Umfeld als Arbeitsplatz ermöglichen, Schülerinnen und Schüler als individuelle Lernende erfahrbar machen und ihnen Gelegenheit geben, die Rolle als Lehrende kennen zu lernen. Daraus sollen Lern- und Reflexionsprozesse erwachsen, die eine überlegte Studien- und Berufswahl erleichtern und zugleich den Beginn des eigenen Professionalisierungsweges markieren. Zur Vor- bzw. Nachbereitung ihrer Praktikumserfahrungen steht den Eignungspraktikantinnen und Eignungspraktikanten CCT zur Verfügung, die Geführte Tour 1“ muss durchlaufen werden. Die Teilnahme  an der Laufbahnberatung über die nordrhein-westfälische Seite von CCT ist ein verpflichtender Bestandteil des Eignungspraktikums. Die Bestätigung darüber ist bei der abschließenden Eignungsberatung der Schule vorzulegen. Zur Begleitung des Eignungspraktikums wurden Lehrkräfte als Mentorinnen und Mentoren an den Schulen unterwiesen. Auch die Mentorinnen und Mentoren nutzen CCT, indem sie sich mittels eines Fremdeinschätzungsverfahrens auf das abschließende Eignungsgespräch vorbereiten.

Verantwortlich für die Evaluation des Eignungspraktikums:
Prof. Dr. Gabriele Bellenberg, Dr. Christian Reintjes, Ruhr-Universität Bochum
Kontakt: christian.reintjes@rub.de
Prof. Dr. Cornelia Gräsel, Dr. Viola Hartung-Beck, Jun.-Prof. Dr. Falk Radisch, Bergische Universität Wuppertal
Kontakt: radisch@uni-wuppertal.de

Verantwortlich für die Bilanzierung und Modifizierung des Beratungskonzepts und der Schulungen im Eigungspraktikum:
Vanessa Rumpold, Anke Schöning, Dr. Lilian Streblow, Nicole Valdorf, Universität Bielefeld, Zentrum für Lehrerbildung, Projekt EignungsFeedback
Kontakt: eignungsfeedback@uni-bielefeld.de

Verantwortlich für die Forschung und Evaluation zum CCT im Eignungspraktikum:
Prof. Dr. Johannes Mayr, Dr. Birgit Nieskens, Verein CCT, Kontakt: nieskens@uni.leuphana.de