EU

FAQs - Frequently Asked Questions

Sind die Selbsterkundungs-Verfahren aussagekräftig?

Ja, sie sind es. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie die Fragen ehrlich, beantworten. Außerdem empfehlen wir, die Antworten anhand der ´Einblicke´ abzuchecken, die bei manchen Verfahren zusätzlich angeboten werden. Auch eine ergänzende Einschätzung durch andere Personen kann die Zuverlässigkeit erhöhen. Eine Sicherheit, dass das Ergebnis in einem Selbsterkundungs-Verfahren später auch eintrifft, gibt es natürlich nicht – und das ist gut so! Eine gewisse statistische Wahrscheinlichkeit für die Richtigkeit der Aussagen besteht aber durchaus. Das ist ähnlich zu sehen wie bei der Prognose, dass jene Menschen länger leben, die sich gesund ernähren und Sport betreiben – das stimmt als allgemeine Regel, im Einzelfall kann es aber auch anders kommen.

Die Fragen sind leicht durchschaubar – belügt man sich da nicht selbst?

Stimmt: Die Fragen sind sogar absichtlich so formuliert, dass der Sinn der Frage erkennbar ist. Sie sollen nämlich nicht mit psychologischen Tricks hinter’s Licht geführt werden sondern stets wissen, worum es geht. Erfahrungsgemäß ist das den meisten BenützerInnen durchaus sympathisch, sie wollen ja selbst erkunden, ob eine bestimmte Laufbahn für sie passt oder ob sie lieber nach einer anderen Tätigkeit Ausschau halten sollen. Sich selbst anzulügen macht da wenig Sinn. Unserer Erfahrung nach treten Verfälschungen besonders dann auf, wenn jemand eine Entscheidung eigentlich schon getroffen hat (und sie nur mehr vor sich oder anderen bestätigt haben möchte) oder wenn jemand für sich wenig berufliche Alternativen sieht.

'Sachbezogen´ und ´kontaktfreudig´ - das sind doch keine Gegensätze?

Sie haben recht: Manche der Eigenschaftspaare im Persönlichkeitsfragebogen sind logisch betrachtet keine Gegensätze, psychologisch gesehen stehen jedoch alle Eigenschaftspaare in einem gewissen Spannungsverhältnis zu einander. Ein Beispiel: Personen, die sich gründlich und ausdauernd in Sachen vertiefen, finden meist weniger Zeit für und auch weniger Spaß an lockerer Geselligkeit. Es gibt aber auch Menschen, die beide Seiten in ungefähr gleicher Ausprägung aufweisen, sich also zum Beispiel einige Stunden intensiv einer Sache widmen und sich dann gemütlich mit Freunden zusammensetzen. Diese Personen klicken im Fragebogen meist einen mittleren Wert an um auszudrücken, dass sie sich als sachbezogen und kontaktfreudig erleben.

Ich habe noch keine pädagogischen Erfahrungen: Wie soll ich da wissen, ob ich einmal ´gern Gruppenarbeiten organisieren´ werde?

Zunächst einmal: Im Interessenfragebogen wird keine Frage für sich alleine ausgewertet, sondern immer nur mehrere zusammengehörige Fragen gemeinsam. Dadurch macht es wenig aus, ob man sein ´Kreuzchen´ bei einer bestimmten Frage eine Stufe weiter links oder weiter rechts setzt. Der Summenwert, der aus den einzelnen Antworten errechnet wird, ist aber erstaunlich aussagekräftig, auch bei Personen ohne pädagogische Erfahrungen. Aber natürlich helfen solche Erfahrungen sehr beim realistischen Abschätzen des eigenen Interesses an einer Tätigkeit. Deshalb ist zu empfehlen, den Fragebogen nochmals zu bearbeiten, nachdem man bereits Praktika absolviert hat.

Bleiben meine Angaben wirklich anonym?

Ja, die Daten sind ’sicher’. Das gilt auch für die Daten aus den Geführten Touren, bei denen Sie sich mit einem Code anmelden müssen. Auch wenn Sie - etwa bei Teilnahme an einem Forschungsprojekt - gebeten wurden, zusätzlich eine Gruppenbezeichnung anzugeben, erfahren die Forschenden außer diesen Angaben nur die Antworten aus den Fragebögen und den Zeitpunkt, zu dem die Fragebögen bearbeitet wurden. Aus diesen Daten lässt sich nicht erkennen, von welcher Person sie stammen oder von welchem Computer aus die Fragebögen bearbeitet wurden.

Kann man selbst etwas für CCT beisteuern?

Gern! Zum Beispiel können Sie in der Rubrik ´Reportagen’ über ihre persönlichen Erfahrungen als InteressentIn für ein Lehrerstudium, als LehrerstudentIn oder als LehrerIn berichten – diese Berichte werden von den BenützerInnen von CCT mit großem Interesse gelesen und tragen dazu bei, sich ein abgerundetes Bild vom Lehrerberuf zu machen. Auch wenn Sie Hinweise auf interessante Links oder andere Informationen für angehende oder im Beruf stehende LehrerInnen haben, sind wir für Ihren Beitrag dankbar. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die CCT-Koordinatorin für Deutschland, Frau Dr. Birgit Nieskens (Leuphana Unsiversität Lüneburg).

jm